Das Team 2013/2014

Teambetreuung

Julia Feldkamp, Rechtswissenschaften

Im vergangenen Durchgang durfte ich selbst Teil des NMUN-Teams der Universität Osnabrück sein und habe dadurch einzigartige Einblicke in die Arbeitsweise der Vereinten Nationen bekommen. Zudem ermöglicht das Projekt nicht nur sein politisches Wissen und seine Debattierkünste zu verbessern, sondern insbesondere festigt es auch Sprachkenntnisse - in diesem Fall besonders das Englische - und rhetorische Fähigkeiten. Ich freue mich sehr darauf, dem nächsten Team mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und dabei selbst auch noch einen anderen Blickwinkel auf das Projekt zu erhaschen.

 

 

 

 

Das Team

Jessica Janz, Rechtswissenschaften

Ich bin sehr am politischen Geschehen und den diplomatischen Beziehungen zwischen Staaten interessiert. Durch die Teilnahme an der NMUN erhoffe ich mir Einblicke in die Arbeitsweise der Vereinten Nationen, die politischen Interessen anderer Länder und die Möglichkeit, politische Themen aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen. Von der damit verbundenen Teamarbeit erwarte ich angeregte Austausche und interessante Kontakte.

 

 


Insa Männel, Rechtswissenschaften

Während meines Studiums möchte ich mir nicht nur fachliches Wissen in Bezug auf meinen zukünftigen Beruf aneignen, sondern auch den sogenannten Blick über den Tellerrand wagen und mich persönlich weiterentwickeln. Von der Teilnahme an der NMUN 2014 erhoffe ich mir, einen Einblick in das Spielfeld der internationalen Politik sowie einen neuen, vielseitigeren Blick auf die globalen Herausforderungen zu gewinnen. Darüber hinaus freue ich mich auf die Teamarbeit und auf zahlreiche interessante Kontakte.

 

 
Marc Borchers, Rechtswissenschaften

Die Welt scheint immer kleiner zu werden und immer mehr Akteure mischen im Weltgeschehen mit. Dadurch wird es unerlässlich, dass man sich international verständigt und gemeinsam Regeln aufstellt, um friedlich miteinander zu leben. Die UN ist hierbei ein wichtiges Instrument. Durch die Teilnahme an der NMUN erhoffe ich mir einerseits, den berüchtigten Blick über den Tellerrand werfen zu können und mehr über die Hintergründe der Weltpolitik zu erfahren. Andererseits möchte ich ein Teil des friedlichen internationalen Austausches sein.

 

Malte Hakemann, Rechtswissenschaften

Im Rahmen von FSJ, Praktika, Auslandssemester und Master habe ich meinen Horizont um viele interkulturelle Eindrücke erweitern können. Nachdem ich bereits an zwei Model United Nations während eines Studienaufenthaltes in England habe teilnehmen können, freue ich mich, die dort gesammelten Erfahrungen in eine sicherlich erfolgreiche Teamarbeit in Osnabrück einbringen zu dürfen. Gespannt bin ich insbesondere darauf, in der Vorbereitung der National Model UN in New York City mit Studierenden verschiedener Fachrichtungen interdisziplinär zusammenzuarbeiten.

 

Stephanie Feldmann, Rechtswissenschaften

In der Teilnahme an der NMUN 2014 sehe ich eine vielversprechende Gelegenheit, Spaß und Interesse mit der Erweiterung meines Horizonts zu verbinden. Durch das Debattieren über weltpolitische Probleme aus dem Blickwinkel eines anderen Landes mit Teilnehmern aus der ganzen Welt und durch das Ausarbeiten von Resolutionen bietet mir das Projekt außerdem die Möglichkeit, einen interessanten und praktischen Einblick in die Organisation und Arbeitsweise der Vereinten Nationen zu erhalten. Ich freue mich auf eine tolle und erfolgreiche Zusammenarbeit mit den anderen Teilnehmern und darauf, viele neue Kontakte zu knüpfen.

 

Ann-Kathrin Langanke, Rechtswissenschaften

Von der Teilnahme an der NMUN 2014 in New York erhoffe ich mir, mehr über die Arbeitsweise der UN zu erfahren, meinen persönlichen Horizont zu erweitern, mich engagiert in einem Team einbringen zu können und viele interessante Kontakte zu knüpfen. Ich hatte bereits die Chance, Erfahrungen im Ausland zu sammeln und freue mich darauf, mit den Vertretern des Landes in Kontakt zu kommen und neue Denkanstöße zu erhalten.

 

 


Jan-Eike Meyer, Öffentliche Verwaltung

Besonders seit meinem Aufenthalt in den USA interessiere ich mich sehr für internationale Politik und Diplomatie. Seitdem nahm ich bereits an mehreren MUN-Veranstaltungen teil und durfte Staaten mit sehr unterschiedlichen Kulturen und politisch-sozialen Systemen vertreten. Von der Teilnahme an der NMUN erhoffe ich mir einen tiefergehenden Einblick in die Vereinten Nationen und ihre Organe, aber auch interessante Diskussionen mit anderen politisch Interessierten aus aller Welt. Auch wird es mir eine Freude sein, mich mit „unserem“ Land zu beschäftigen. Ich bin zuversichtlich, dass sich die Delegation der Universität Osnabrück auch im Jahr 2014 motiviert den Herausforderungen der Welt und der NMUN stellen kann.

 

Kristin Dickhausen, Spanisch und Volkswirtschaftslehre

Durch das NMUN – Projekt erhoffe ich mir, unsere Welt und was sie bewegt aus einer ganz neuen Perspektive zu betrachten und zu verstehen, denn es ermöglicht mir, mit Menschen aus anderen Kulturen und mit verschiedenen Hintergründen in Kontakt zu treten und von ihnen zu lernen. Deshalb freue ich mich auf die Zusammenarbeit unseres Teams und bin gespannt, zu welchen Ergebnissen wir kommen sowie welche Erfahrungen wir machen werden.

 

 

Felix Döll, Politikwissenschaften und Volkswirtschaftslehre

Bereits in meiner Schulzeit konnte ich wertvolle Erfahrungen mit mehreren kleinen MUN-Projekten sammeln und mein Wissen über internationale Beziehungen vertiefen. Das Zusammenspiel der vielen verschiedenen Nationen und Kulturen bei den Vereinten Nationen ist interessant, komplex und extrem vielseitig und macht es somit unheimlich spannend, diese zu simulieren. Ein solches MUN schafft einen einmaligen Raum für anregende und spannende Diskussionen im Rahmen der teilnehmenden internationalen Studenten, die für mich immer sehr bereichernd sind. Man kann die Welt bei einer Simulation nicht retten, aber man lernt sie in Zukunft besser zu verstehen.

 

Konstantina Karatasiou, Sozialwissenschaften

Da ich Sozialwissenschaften studiere, sind Politik und internationale Beziehungen Teil meines Studiums. Die Teilnahme an der Model United Nations 2014 in New York City ermöglicht es mir einen tieferen Einblick in die Formalitäten und Prozesse einer UN-Versammlung zu bekommen, die Notwendig sind um Resolutionen zu verabschieden. Zusätzlich bekommen wir die Möglichkeit uns intensiv mit einem UN-Staat zu beschäftigen, seiner Regierung und den ethnischen und kulturellen Charakteristika. Ein weiterer Vorteil ist die englische Sprache besser zu erlernen, dass uns immer wieder - auch im späteren Berufsleben - von Vorteil sein wird. Hinzu kommt der kulturelle Austausch mit anderen Studierenden aus Staaten der ganzen Welt. Für mich ist es eine großartige Möglichkeit meine Interessen und Stärken auf diesem Gebiet sowohl zu fördern, als auch zu fordern, da ich mich selber beruflich später in diesem Berufsfeld sehe.

 

Julia Krebs, European Governance (Master of Arts)

Durch mein Bachelorstudium „International Relations and Management“ habe ich viel Theoretisches über internationale Konflikte und Konfliktlösung gelernt. Ich nehme an der NMUN teil, da es mich interessiert wie internationale Konfliktlösung auf der Ebene der Vereinten Nationen praktisch funktioniert und möchte gerne in die Rolle eines Delegierten eines anderen Landes schlüpfen, um eine neue Sichtweise auf bekannte Konflikte zu bekommen.

 

 

 

Elisa O'Sullivan, Europäische Studien

Interkultureller Austausch und Begegnungen mit Menschen anderer Nationalitäten waren schon immer ein natürlicher Bestandteil meines Lebens, da ich als Tochter einer Deutschen und eines Iren in Spanien aufgewachsen bin. Von der Teilnahme am NMUN-Projekt erhoffe ich mir, einen Einblick in die Arbeitsweise der Vereinten Nationen zu bekommen und hautnah miterleben zu können, wie Menschen verschiedener Herkunft, Weltanschauung und Interessen daran arbeiten, inmitten dieser Verschiedenheit Lösungen für globale Probleme zu finden.

 

 

 

Katja Brama, Europäische Studien

Durch mein Studium habe ich bereits erste Einblicke in die Welt der internationalen Politik erhalten. Jetzt freue ich mich, durch die NMUN auf einer praktischen Ebene einen tieferen Einblick in die Welt der internationalen Diplomatie zu erlangen. Ich habe schon mehrmals an MUN - Projekten teilgenommen. Die Möglichkeit in New York an einer Simulation auf internationaler Ebene mit Studierenden aus der ganzen Welt zusammenzuarbeiten, begeistert mich sehr. Ich freue mich auf die kommenden Herausforderungen, produktive Diskussionen und viele neue Erfahrungen.

 

 

 

Julia Löder, Europäische Studien

Ich interessiere mich sehr für internationale Beziehungen, Interaktionen und Konfliktverhalten und behandle dies natürlich auch im Rahmen meines Studienganges. Nachdem mich die praktische Anwendung dieses Wissens während der Teilnahme an der OsnaMUN bereits äußerst begeistert hat, erhoffe ich mir von der National Model United Nations noch tiefere Einblicke in die Vereinten Nationen und die globalen Verknüpfungen. Ich freue mich, diese besondere Herausforderung mit den anderen Teilnehmern meistern und zudem viele neue Kontakte knüpfen zu können.

 

 

Dilek Gürsel, Europäische Studien

Ich habe bereits an Simulationen des Europäischen Parlaments teilgenommen und dieses Jahr mit der OsnaMUN auch meine ersten MUN-Erfahrungen gesammelt. Diese und diverse Auslandserfahrungen haben mir Einblicke in die Welt der internationalen Politik geboten, und gerade die NMUN stellt eine großartige Möglichkeit dar, auf internationaler Ebene politische Abläufe hautnah mitzuerleben und mitzugestalten. Ich freue mich auf die Vorbereitungsphase mit dem NMUN-Team 2014 und bin mir sicher, dass wir uns alle durch diese Zusammenarbeit weiterentwickeln werden und durch die Auseinandersetzung mit unserem zu repräsentierenden Land unser Verständnis für dessen Denkweise schärfen können. Ich freue mich, Teil dieses Projektes zu sein.

 

 

Mohammad Moqem Omari, Demokratisches Regieren und Zivilgesellschaft (Austauschstudent aus Afghanistan)

Ich sehe die Welt als ein globales Dorf, in dem man einander nicht so gut kennt. Hieraus entstand mein Interesse, diese Welt so zu verbinden, damit alle profitieren können. Es gibt keine andere, bessere Möglichkeit als mit Abgeordneten (fast) aller Länder der Welt in einem Raum für ein Problem in einem Land eine Lösung zu finden. Ich denke, dass das NMUN-Projekt für mich ein großer Schritt in die Richtung ist, um diesen Traum zu verwirklichen, und mir auch bei meiner Karriere helfen wird.